Die Vergangenheit ist ‚Geschichte‘.
Die Zukunft ist ein ‚Geheimnis‘.
Die Gegenwart ist ein ‚Geschenk‘.

Manchmal droht die ‚Geschichte‘, das ‚Geschenk‘ zu zerstören und aus dem
‚Geheimnis‘ etwas zu machen, das man gar nicht kennen möchte.

Die 13-jährige Isabella erlebt zusammen mit ihrem Vater Eduardo einen
unbeschwerten Urlaub am Roten Meer. Alles scheint friedlich, sorglos und schön
– bis die düstere Wahrheit der Vergangenheit den perfekten Augenblick der
Gegenwart einholt. Mysteriöse, undurchsichtige Personen tauchen auf. Längst
vergessene Schatten nehmen Gestalt an – dahinter steckt ein Plan. Um diesen zu
verstehen, muss zuerst Licht in die Dunkelheit vergangener Tage gebracht
werden. Der mysteriöse Tod von Isabellas Mutter scheint der Schlüssel zu allem
zu sein. Das Puzzle der Vergangenheit setzt sich zu einer aussichtslos
erscheinenden Situation zusammen, in der Opfer erbracht werden müssen, um die
Hoffnung am Leben zu halten.

Das Buch erzählt die Geschichte des Mädchens, ihres Vaters, ihrer verstorbenen
Mutter und den verschiedenen Gestalten der Nacht in nicht-chronologischer
Reihenfolge. Rückblenden geben Aufschluss oder werfen neue Fragen auf. Eine
Mischung aus philosophisch-sinnlichem Dahinplätschern, verstörender
Unbarmherzigkeit und einem bewusstseinserweiternden LSD-Trip.